Fassadenfarbe - die Schutzhaut des Gebäudes

Die Fassade ist ein gestalteter, oft repräsentativer Teil der sichtbaren Hülle oder Aussenhaut eines Gebäudes.

Heute müssen Fassadenfarben nicht nur der Ästhetik eines Gebäudes oder Bauteils dienen. Wichtig ist auch die Schutzfunktion gegen äussere Einflüsse wie Feuchtigkeit, Sonneneinstrahlung, mechanische oder chemische Einwirkungen.

 

Die wichtigste Aufgabe einer Fassadenfarbe oder -beschichtung ist der Schutz des Untergrundes vor Feuchtigkeit. Dringt Feuchtigkeit in Form von Wasser oder Wasserdampf übermässig ins Mauerwerk ein, kann es zu Schäden an der Bausubstanz kommen. Doch nasse Wände sind auch unter energetischen Gesichtspunkten zu vermeiden. Denn je feuchter eine Wand ist, umso mehr Wärme, d.h. Energie leitet sie ab. Dies macht sich in Energieverlusten in den Wintermonaten bemerkbar. Die Deckbeschichtung erfüllt hier eine für die Dauerhaftigkeit der Fassade eine ausserordentlich wichtige Funktion; nur die beste Fassadenfarbe kann eine langjährige Schutzfunktion der Fassade sicherstellen.

 

Download
Dokumentation Fassaden
iQ Dok Fassaden 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.1 MB